Bild

Wohnbebauung Radebeul

Besitzgesellschaft der Stadt Radebeul mbH

Zeitraum2019
BGF2.015 m²
Kosten3,7 Mio. €
 
Gutachter-2. Platz
verfahren

Neubau von 15 Wohneinheiten in drei Baukörper in Radebeul.

Mit dem vorliegenden Entwurf wird eine Fortführung der vorhandenen, städtebaulichen Struktur einzelnstehender Mehrfamilienhäuser an dieser Adresse vorgestellt. Es werden Baukörper geschaffen, die zum einen für sich wirken, aber dennoch gestalterisch und städtebaulich zusammengehören. Sie orientieren sich um einen Gartenhof und warten mit klaren gestalterischen Elementen und klaren Grundrissen für helle, moderne und funktionale Wohnungen auf.

Das Grundstück liegt an der Ecke Serkowitzer Straße / Südstraße und besteht aus drei Flurstücken. Nach Süden hin läuft das Grundstück schmaler zu. Die umgebende Bebauung entlang der Serkowitzer Straße ist durch einzelnstehende zweigeschossige Wohngebäude mit Dachausbauten geprägt. Die Gebäude stehen mal trauf- und mal giebelständig parallel zur Straße. Für die Nachbarschaft ist markant, dass die Traufen durch Zwerchhäuser und Gauben aufgebrochen werden, so dass die vornehmlich ausgebauten Dachgeschosse zur Straße hin sichtbar werden. Die Dachformen variieren in der Umgebung stark. So finden sich neben Walmdächern ebenso großmaßstäblichere Wohngebäude mit hohen Satteldächern.

In Art und Maß der umgebenden Bebauung entstehen im Anschein einzelnstehende Häuser, die traufständig parallel zu den Straßenfluchten stehen. Zur Abschirmung des Gartenhofes auf der Südseite und um der in der Auslobung geforderten Anzahl und Größe der Wohnungen gerecht zu werden, sind die beiden Gebäude entlang der Serkowitzer Straße (Häuser A und B) mit einem flachen Zwischenbau verbunden. Das Haus C an der Südstraße liegt innerhalb der vom Stadtplanungsamt definierten Grenze zum Außenbereich.

Alle drei Häuser haben drei Geschosse, wobei es sich bei dem dritten um das Dachgeschoss mit Gauben handelt. Jedes Haus beinhaltet geschossweise jeweils gleiche Wohnungen. Diese „Stapelung“ ist sowohl konstruktiv, als auch technisch und in der zukünftigen Nutzung vorteilhaft und ermöglicht eine kostengünstige Herstellung.

Die Wohnhäuser werden von der Straßenseite her über einen ebenerdigen Zugang erschlossen und gewährleisten so die barrierefreie Erschließung aller Erdgeschosswohnungen. Über eine einläufige Treppe erreicht man die oberen Geschosse. 

Die Wohnräume sind zu dem gemeinschaftlichen Innenhof nach Süden oder Westen ausgerichtet und verfügen alle über einen privaten Außenbereich  - sei es eine Terrasse auf dem Grundstück, ein Balkon, oder eine Dachterrasse. Jede Wohnung verfügt über einen Abstellraum und eine Garderobe am Wohnungseingang. Küche und Essbereich sind Teil der großen Wohnräume mit Blick auf den Gartenhof und Zugang zu den wohnungszugehörigen Außenbereichen.

Dieser Entwurf umfasst 15 Wohnungen in drei Häusern. Wenn die städtebauliche Grenze zum Außenbereich nach Süden überschritten wird, kann Haus C ebenfalls als Zweispänner realisiert und damit drei zusätzliche 3-Raum-Wohnungen angeboten werden.