Bild

Haus SB22

privat

Zeitraum2010 - 2011
BGF800 m²
BRI3.000 m³
Kosten325.000 €
Lph1-9


Planungsbeteiligte    

StatikIB Vogel

 

 

Haus SB 22, Zweifamilienhaus, Dresden

Eine Dresdner Eigentümergemeinschaft, bestehend aus zwei fünfköpfigen Familien, erwarb in Dresden-Blasewitz ein denkmalgeschütztes dreigeschossiges Haus, um aus den drei Geschosswohnungen heraus das Haus neu zu teilen und zwei Wohnungen, die sich jeweils über eineinhalb Geschosse verteilen, herzustellen. Das Haus, ca. 1870 errichtet, in dem unter anderem der Schriftsteller Karl May wohnte, wurde im zwanzigsten Jahrhundert innen stark verändert, so dass bei Übernahme nur noch Reste gründerzeitlicher Substanz vorhanden waren. Mit dem Ziel, diese zu erhalten oder freizulegen, andererseits auch „neues Wohnen“ zu integrieren, galt es, diese beiden Grundzüge neben- und miteinander zu fassen.Das 1. Obergeschoss wurde geteilt, die östliche Hälfte erhielt mit Einbau einer neuen Innentreppe eine Anbindung an die Erdgeschosswohnung, die westliche Hälfte wurde Wohnbereich der oberen Wohnung, die über die steinernde, nun interne Haustreppe in das Dachgeschoss führt.

Aufgrund der Einordnung als Einzeldenkmal wurde die äußere Hülle mit Ausnahme der beiden giebelseitigen eingeschossigen Anbauten nicht verändert, für eine notwendige energetische Aufwertung wurde eine bauphysikalisch sinnvolle Innendämmung der Außenwände sowie der Dachflächen verwendet.

Als Heizsystem kamen Flächenheizungen (Boden und Wand) zur Anwendung, die vorerst über den Bestands-Heizkessel, in Zukunft jedoch an modernere und ökologischere Wärmeerzeuger angeschlossen werden können.